Dienstag, 5. Juni 2012

Buchvorstellung "Der 8. Weg" von Stephen R. Covey

Hallo,
in der heutigen Buchvorstellung möchte ich mich dem Buch "Der 8. Weg" von Stephen Covey widmen.
Das Buch wurde im Jahr 2006 als eines der wichtigsten Managementbücher gehandelt.
Meine Aufmerksamkeit hat es durch zwei Zitate erweckt, die ich im Internet aufgeschnappt habe.
So behauptet Covey, dass wir uns zwar im Zeithalter der Wissensarbeit befinden (nicht wirklich überraschend soweit), dass aber nach wie vor die Führungsmodelle des Industriezeitalters verwendet werden.
In dem zweiten Zitat wurde in den Raum gestellt, dass viele Probleme in heutigen Organisationen daher rühren, dass Mitarbeiter wie Dinge gemanagt und als Kostenfaktoren behandelt werden.

Kern des Buches ist das sogenannte "Paradigma der ganzen Person". Dazu sagt der Autor, dass sich die Leistungsfähigkeit und die Motivation eines Menschen nur dann voll entfalten kann, wenn er in seine Tätigkeit nicht nur Körper und Verstand, sondern auch das Herz (Leidenschaft) und den Geist (etwas Sinnvolles tun) einbringen kann.
Er beschreibt dann wie ich dies zunächst persönlich für mich erreichen kann und wie ich im zweiten Schritt andere dazu anleiten kann das Gleiche zu tun.

Stephan Covey ist ein US-amerikanischer Autor, der neben weltlichen Büchern wie "Die 7 Wege zur Effektivität" auch religöse Bücher geschrieben hat. Auch wenn er behauptet, dass er diese beiden Themengebiet strikt voneinander trennt, so entlarvt seine Wortwahl an manchen Stellen seine religöse Überzeugung.
„Vieles hält man [...] für zu schön, um wahr zu sein, weil es im Kern so elementar, schlicht und wegweisend, teilweise auch religiös angehaucht ist.“ (getAbstract)

Unter dem Strich kann ich das Buch aber sehr empfehlen, weil es sehr viele interessante Denkstösse, einen logisch durchdachten roten Faden und jede Menge interessante Geschichten und Zitate bietet.

Wie immer würde ich mich freuen, Ihre Meinung zu dem Buch zu erfahren.

Beste Grüße
Thorsten Schmidt

Keine Kommentare:

Kommentar posten