Freitag, 25. Mai 2012

Der Facebook-IPO-Wack-up-Call


Hallo,
um in Sachen Social Media auf dem Laufenden zu bleiben, habe ich unter anderem einen Google Alert eingerichtet, der auf Stichworte wie "Social Media", Twitter, Facebook, Xing, LinkedIn, etc. reagiert.
Das funktioniert wirklich gut, aber in den letzten Tagen war das ein bisschen "monothematisch".
Einziges Thema: Der Börsengang von Facebook.
"Der Börsengang war ein Desaster", "Der größte Börsen-Flop seit Jahren", etc.
Ich denke Sie kennen die Schlagzeilen.

Ich möchte hier eine andere Sicht der Dinge in der Raum werfen, denn ich glaube, dass das Ganze auch sein Gutes hatte.

Vor einigen Jahren wurden für Unternehmen deren Name auf ".com" endete Mondpreise gezahlt.
Etwas später, als man gemerkt hat, dass nicht alles Gold ist was hypt, wurden arme Leute, die zwischenzeitlich Millionäre waren, wieder in ihren finanziellen Ausgangszustand zurückversetzt.
Viele hat es sogar noch deutlich schlimmer getroffen.

Nun deutete in den letzten Wochen vieles darauf hin, dass sich die Geschichte in ähnlicher Weise wiederholen könnte.
Für Instagram wurden wieder Mondpreise gezahlt und auch für Dropbox, Twitter und eben auch Facebook standen wiederum Preise im Raum, die doch sehr fraglich erschienen, wenn man die Ertragserwartungen und das Risiko dem gegenüberstellt.

Meine Hoffnung ist, dass dieser potentiellen Blase nun mit dem Facebook-IPO-Wack-up-Call ein kleiner Pikser verpasst wurde, so dass die Luft langsam entweicht und der große Knall verhindert werden kann.
Wir werden sehen, ob die Preise für Twitter und andere nun einen kleinen Dämpfer erhalten. Was wir nicht erfahren werden, ist: Was wäre gewesen, wenn es diesen Pikser nicht gegeben hätte und die Blase weiter gewachsen wäre.
Ich denke, wir sollten dankbar sein für dieses "Hallo-Wach".
Ein bisschen mehr Rationalität kann nicht schaden.

Beste Grüße
Thorsten Schmidt

Keine Kommentare:

Kommentar posten